Biohacking 101 Wiki: Methoden, Mindset und Themen von A-Z

NEU: Der Biohacking 101 Newsletter Biologische Upgrades für Querdenker, Kopfarbeiter, und Digital Athleten. 100% kostenlos…

In der Biohacking 101 Wiki A-Z Sammlung teilen wir Schlüsselkonzepte, Ansätze und Methoden die im Biohacking zentral sind. Diese Seite ist ein „Work in Progress“ und wird kontinuierlich verbessert. 

biohacking101 wiki
Biohacking101: „Wenn Effektivität ist, Dinge richtig zu tun, dann ist Effizienz die richtigen Dinge zu tun.“Tim Ferriss

Methoden, Mindset und Themen.

Bei den Methoden und Gadgets handelt es sich um das Outer Game im Biohacking, wenn es sich um Deine Identität und Deinen Mindset handelt dann tauchen wir in das Inner Game des Biohackings ein. Die Themen geben Dir einen Kontext in welchen beide angewandt werden.

Äussere Faktoren vs. Innere Faktoren:

Es ist leichter äussere Faktoren durch gadgets zu ändern, sehr viel schwerer aber  inneren Faktoren zu ändern. Am meisten Hebelkraft bekommst Du durch das verändern innerer Faktoren wie z.B. Identität, Einstellung und Selbstbild.

Ein Beispiel zum Thema: Schlafoptimierung:

Tracking devices wie z.B. der Oura Ring, ist ein nützliches Gadget, daher ein teil des Outer Game um gute Daten zum eigenen Schlaf zu bekommen. Daten können Dich motivieren und eine Richtung geben was angesagt ist. Wenn man nun ein emotionales Trauma hat, welches chronischen Stress und Angst auf unterbewusster Ebene auslösen kann, durch eine Psychosomatische Methode auflöst,  um dann tiefer schlafen zu können, dann ist das Teil des Inner Game im Biohackings. Wenn man nun das Selbstbild eines Workaholics hat, der denkt „hustle ist geil“ und durch die halbe Nacht vor dem Monitor durcharbeitet (das habe ich auch mal gemacht, keine Sorge), dann wird eben genau diese Identität es Dir schwierig machen Veränderungen zu Deinen Schlaf Gewohnheiten zu machen. Deine Hustler Identität „durch die Nacht arbeiten ist wichtig“ arbeitet dann gegensätzlich zu einer Biohacker Identität welche den Wunsch hat „mehr Performance durch tiefen Schlaf und Erholung“ zu erreichen. Glaubenssätze und Werte sind immer an Deine Identität gebunden für welche Du Dich entweder bewusst oder unbewusst entschieden hast.

Inhaltsverzeichnis:

A
Autophagie
Vitamin A

B
Burnout

C
Circadianer Rhythmus
Chinesische Quantum Menthode

D
Vitamin D

E
Vitamin E

F
Funktionelle Medizin

G
Gut Healing 4 R’s

I
Infrarot Licht

J
Jugendsünden

K
Vitamin K2

L
Licht Hygiene

M
Minimale Effektive Dosis (MED)

N
(n=1) Selbstversuch

O
O2 Sauerstoff
Omega 6 und Omega 3 Fettsäuren
Omega 6 zu Omega 3 Fettsäuren Ratio Test

P
Pareto Prinzip 80/20, 16/4

Q
Quantified Self

R
Ruhenerv

S
Sympathikus

T
Tunnelblick

U
UV Licht

V
Vagotonie

W
Widerstand

X
10X Denkweise

Y
Yes! Die Ja-Bewegung

Z
Zustand des „Flows“

A

Autophagie

Autophagozytose oder Autophagie (von altgriechisch αὐτόφαγος autóphagos „sich selbst verzehrend“ und κύτος kýtos „Höhlung, Raum“) bezeichnet den Prozess in Zellen, mit dem sie eigene Bestandteile abbauen und verwerten. Das reicht von fehlgefalteten Proteinen bis zu ganzen Zellorganellen. Siim Land aus Finland ist ein absoluter Experte auf diesem Feld.

Vitamin A

Vitamin A bezeichnet mehrere chemische Verbindungen, die in allen Tieren biologische Funktionen haben. Sie werden teilweise direkt mit der Nahrung aufgenommen oder aus Carotinen (Provitamin A) gebildet. Beim Menschen zählt man Retinal, Retinol, Retinsäuren und Retinylpalmitat als Vitamin A. Sind nicht genug davon im Körper vorhanden, so entsteht eine Hypovitaminose. Trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei (Vitamin A, Vitamin D), und ebenso zur Erhaltung normaler Haut und Schleimhäute. Ein gutes Produkt ist das ADEK Öl von Mitocare.

B

Burnout

Burnout beschreibt einen Zustand tiefer emotionaler, körperlicher und geistiger Erschöpfung. Die Betroffenen können sich nur schlecht konzentrieren, machen viele Fehler. Manche verlieren auch die Energie für ihr Privatleben. Burnout wird meist auf Überforderung und Stress im Beruf zurückgeführt. Die Ursachen sind aber vielfältig.

C

Circadianer Rhythmus

Als circadiane Rhythmik (auch: circadianer Rhythmus) bezeichnet man in der Chronobiologie zusammenfassend die endogenen (inneren) Rhythmen, die eine Periodenlänge von circa 24 Stunden und bei vielen Lebewesen großen Einfluss auf die Funktionen des Organismus haben.

Chinesische Quantum Methode

Die Chinesische Quantum Methode (CQM) ist eine innovative mentale Selbst Coaching Methode welche psychosomatische Ursachen von körperlichen Beschwerden effektiv behandeln kann. „Die Ursachen von Beziehungs- und Alltagsstress sind unbewusste mentale und emotionale Muster, die wir uns im Laufe unseres Lebens eingesammelt haben.“Gabriele Eckert, Begründerin der Chinesischen Quantum Methode

D

Vitamin D

Vitamin D ist eine Gruppe fettlöslicher Vitamine, die zu den Secosteroiden gehören, und in der Physiologie vor allem für ihre Rolle beim Calciumstoffwechsel bekannt sind. Im Körper kann der physiologisch wichtigste Vertreter Cholecalciferol (= Vitamin D3) auch mit Hilfe von UV-B-Strahlung (Dorno-Strahlung) in der Haut aus 7-Dehydrocholesterol gebildet werden. Trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei (Vitamin A, Vitamin D), zu einer normalen Aufnahme/Verwertung von Calcium und Phosphor, und zur Erhaltung normaler Knochen und Zähne. Ein gutes Produkt ist das ADEK Öl von Mitocare.

E

Vitamin E

Vitamin E ist ein Sammelbegriff für fettlösliche Substanzen mit meist antioxidativen Wirkungen. Die am häufigsten vorkommenden Vitamin-E-Formen werden Tocopherole und Tocotrienole genannt (abgeleitet von den altgriechischen Wörtern τόκος/tókos, „Geburt“ und φέρειν/phérein, „tragen“, „bringen“). Außerdem gibt es noch Tocomonoenole (T1) und MDT (marine derived tocopherols). Vitamin E ist Bestandteil aller Membranen tierischer Zellen, wird jedoch nur von photosynthetisch aktiven Organismen wie Pflanzen und Cyanobakterien gebildet. Trägt dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen. Ein gutes Produkt ist das ADEK Öl von Mitocare.

F

Funktionelle Medizin

Die Funktionelle Medizin ist ein systembiologischer Ansatz, der sich auf die Identifizierung und Behandlung der Krankheitsursache konzentriert. Jedes Symptom oder jede Differentialdiagnose kann eine von vielen sein, die zur Krankheit eines Individuums beitragen. Eine Diagnose kann das Ergebnis von mehr als einer Ursache sein.

G

Gut Healing 4 R’s

Das Protokoll der vier Rs (Remove, Replace, Re-inocualte, Repair) arbeitet, um die zugrunde liegenden Ursachen des Ungleichgewichts im Vertrauungstrakt anzugehen, und hilft bei der Linderung von Symptomen wie Müdigkeit, nebliger Kopf und chronischen Entzündungen.

I

Infrarot Licht

Als Infrarot-Behandlung wird in der physikalischen Medizin die therapeutische, äußere Anwendung von wärmender Infrarotstrahlen bezeichnet, üblicherweise mit Hilfe sogenannter Rotlichtlampen. Es wird die Gewebetemperatur erhöht, was zu (sofern es die Druckverhältnisse im Gewebe erlauben) einer Gefäßerweiterung führt. Der therapeutische Effekt beruht somit auf der verbesserten lokalen Durchblutung.

J

Jugendsünden

All die spannenden Dinge die man tut wenn man jung ist, wie Feiern, Rauchen und Drogen nehmen, bei Männern oft bis 30, bei Frauen bis 25 (weil sie oft einfach schlauer sind). Ein exzellenter Arzt riet mir als ich 30 war: „Wenn Du es schaffst bis 40 Gesund zu werden, dann wird es einfacher auch im Alter gesund zu sein.“ Weise Worte.

K

Vitamin K2

Menachinon (MK) oder Vitamin K2 ist ein fettlösliches Vitamin, aus historischen Gründen gesamthaft als Vitamin K bezeichnet wird. Vitamin K wird für die Synthese von Prothrombin, als Kofaktor im Osteocalcin-Stoffwechsel und Stoffwechsel der Matrix-Gla-Proteine benötigt. Namensgebend für die Vitamin-K-Gruppe war die indirekte Wirkung auf die Blutgerinnung (Koagulation). Ein gutes Produkt ist das ADEK Öl von Mitocare.

L

Licht Therapie

Die Therapie mit Licht und Farben hat eine Jahrtausende alte Geschichte. In der Zeit vor der Entdeckung von Antibiotika war die Lichttherapie die Methode der Wahl bei schweren Infektionskrankheiten, z.B. bei der Behandlung der Tuberkulose. Viele Störungen der Gesundheit, die heute nur noch pharmakologisch behandelt werden, sprechen sehr gut auf die Anwendung von Licht an.

M

Minimale Effektive Dosis (MED)

Die MED ist einfach die kleinste Dosis, die zu einem gewünschten Ergebnis führt, und alles mehr als die MED, ist verschwenderisch. Tim Ferriss und Dave Asprey sind Meister in der Anwendung der MED.

N

(n=1) Selbstversuch

Unter dem Selbstversuch versteht man das wissenschaftliche Experimentieren, bei dem der Experimentator das Experiment an sich selbst durchführt. Oft bedeutet dies, dass der Designer, der Betreiber, das Subjekt, der Analytiker und der Benutzer oder Reporter des Experiments gleich sind. Die Selbstversuche haben eine lange und gut dokumentierte Geschichte in der Medizin, die bis in die Gegenwart reicht. Einige dieser Experimente waren sehr wertvoll und lieferten neue und oft unerwartete Einblicke in verschiedene Bereiche der Medizin.

O

O2 Sauerstoff

Sauerstoff (auch Oxygenium genannt; von altgriechisch ὀξύς ‚oxys‘ „scharf, spitz, sauer“ und γεννάω ‚gen-‘ „erzeugen, gebären“, zusammen „Säure-Erzeuger“) ist ein chemisches Element mit dem Elementsymbol O. Sauerstoff ist bezüglich seines Gewichts mit 48,9 % das häufigste Element der Erdkruste, das häufigste Element der Erdhülle und mit rund 30 % das zweithäufigste Element der Erde insgesamt (Eisen ist an 1. Stelle)

Omega 3 & Omega 6 Fettsäuren

Was leisten Omega-6- und Omega-3- Fettsäuren? Schon der geringe Tagesbedarf von 1 bis 2 Gramm zeigt, dass diese lebensnotwendigen (essentiellen) Fettsäuren wichtige Aufgaben übernehmen. Sie werden in die Außenhaut aller Körperzellen eingebaut, besonders auch in die von Nerven- und Gehirnzellen. Erst dadurch bekommt die Zellwand die für den laufenden Stoffaustausch nötige Verformbarkeit. Aus diesen beiden Klassen von Fettsäuren erzeugt unser Körper hoch aktive Hormone, die regulierend in den Stoffwechsel eingreifen. Dabei entstehen aus Omega-6-Fettsäuren entzündungsfördernde und aus Omega 3-Fettsäuren entzündungshemmende Wirkstoffe (Nobelpreis 1982).

Omega 6 zu Omega 3 Fettsäuren Ratio Test

Über einen Omega 6 zu Omega 3 Ratio Home Testing Kit wird ein aus der Fingerspitze entnommener Blutstropfen auf einen Streifen Papier gebracht. In einem dichten cellophan Umschlag wird die Probe gelagert und möglichst bald analysiert. Der Papierteil mit dem Blutstropfen (ca. 1cm2) wird in einem Glasgefäß mit Teflonschraubkappe mit 1ml 3 MeOH/HCl in einem trockenen Heizbad 1 Std. auf 90°C erhitzt. Die abgekühlte Probe wird mit 2ml H2O, dann mit 2 ml ges. KCl-Lösung versetzt und die Fettsäuremethylester mit 2×2 ml n-Hexan extrahiert. Dann folgt die übliche Analyse im Gaschromatographen. (Übersetzt aus Lit.17)

P

Pareto Prinzip 80/20, 16/4

Das Paretoprinzip, benannt nach Vilfredo Pareto (1848–1923), auch Pareto-Effekt oder 80-zu-20-Regel genannt, besagt, dass 80 % der Ergebnisse mit 20 % des Gesamtaufwandes erreicht werden. Die verbleibenden 20 % der Ergebnisse erfordern mit 80 % des Gesamtaufwandes die quantitativ meiste Arbeit. Die 20% untergliedern sich wieder in 16% und 4%.

Q

Quantified Self

„Das Quantified Self“ ist ein Netzwerk aus Anwendern und Anbietern von Methoden sowie Hard- und Softwarelösungen, mit deren Hilfe sie z. B. umwelt- und personenbezogene Daten aufzeichnen, analysieren und auswerten. Ein zentrales Ziel stellt dabei der Erkenntnisgewinn u. a. zu persönlichen, gesundheitlichen und sportlichen, aber auch gewohnheitsspezifischen Fragestellungen dar.

R

Ruhenerv

Der Parasympathikus ist eine der drei Komponenten des vegetativen Nervensystems. Er ist an der unwillkürlichen Steuerung der meisten inneren Organe und des Blutkreislaufs beteiligt. Er wird auch als „Ruhenerv“ oder „Erholungsnerv“ bezeichnet, da er dem Stoffwechsel, der Erholung und dem Aufbau körpereigener Reserven dient (trophotrope Wirkung).

S

Sympathikus

Der Sympathikus (Sympathicus) oder das sympathische Nervensystem ist neben dem Parasympathikus und dem enterischen Nervensystem (Darmnervensystem) ein Teil des vegetativen Nervensystems (auch autonomes Nervensystem genannt). Die meisten Organe werden von den ersten beiden Systemen gesteuert, die als Gegenspieler einander ergänzend wirken und dadurch eine äußerst feine unwillkürliche Regulation der Organtätigkeit ermöglichen. Der Sympathikus hat im Rahmen dieser Gesamtsteuerung meist eine ergotrope Wirkung, das heißt, er erhöht die nach außen gerichtete Aktionsfähigkeit bei tatsächlicher oder gefühlter Belastung („Fight-or-flight“).

T

Tunnelblick

in der Psychologie die Einschränkung des Gesichtsfeldes durch eine eingeschränkte Wahrnehmung des Gehirns, beispielsweise durch Alkoholeinwirkung oder durch gleichzeitige Konzentration auf mehrere Tätigkeiten. Im übertragenen Sinne die Unfähigkeit oder Unwilligkeit, Dinge wahrzunehmen, die außerhalb dessen liegen, wofür sich der Betroffene aktiv interessiert – „Scheuklappen“; siehe auch Fachidiot

U

UV Licht

Die UV-Strahlung zu medizinischen und kosmetischen Zwecken eingesetzt. So wirkt vor allem UV-A-Strahlung auf die Pigmentation (Melaninbildung) der menschlichen Haut, was im Wellness-Bereich zur Bräunung der Haut in einem Solarium angewendet wird. Therapeutisch kann UV-B-Strahlung (bei geeigneter Dosierung) zur Anregung der Vitamin-D-Bildung oder des Zentralnervensystems eingesetzt werden.

V

Vagotonie

Vagotonie (Syn.: Trophotropie, Parasympathikotonie) bezeichnet einen Zustand des vegetativen Nervensystems, bei dem das Gleichgewicht zwischen Sympathikus und Parasympathikus in Richtung des Parasympathikus verschoben ist. Daraus ergibt sich ein klinisches Syndrom mit niedrigem Blutdruck (Hypotonie), langsamem Puls (Bradykardie), engen Pupillen (Miosis) und oft kalten Händen und Füßen sowie gelegentlich Antriebslosigkeit. Das Gegenteil der Vagotonie ist die Sympathikotonie.

W

Widerstand

Widerstand bezeichnet in der Psychotherapie das ablehnende Erleben und/oder Verhalten eines Patienten gegenüber der Behandlung, einem bestimmten Behandlungsaspekt oder der Person des Therapeuten. Der Begriff wurde von Sigmund Freud in die Psychotherapie Debatte eingeführt, die 1895 zwischen Freud und Josef Breuer begann. Ein Phänomen in der Gesundheitsdebatte z.B. zwischen Ärzten, Heilpraktikern und Querdenkern.

X

10x Denkweise

Die 10x Denkweise – Die Fähigkeit, in der Zukunft zu denken, nicht in der Vergangenheit. Um an dem zu arbeiten, was nicht funktioniert, aber mit dem Fokus auf das was möglich ist.

Y

Yes: Die „Ja-Bewegung“ der Rossini Methode

Minimaler Übungsaufwand – maximaler Effekt: Mit der Rossini-Methode hat der renommierte Stress-Experte Peter Bergholz ein völlig neuartiges Entspannungsprogramm entwickelt: Einfache Bewegungen der Schultern, der Beine sowie des Kiefers und des Beckenbereichs lockern tief sitzende Verspannungen und setzen die Zwerchfellatmung in Gang.

Z

Zustand des „Flows“

Flow (englisch „Fließen, Rinnen, Strömen“) bezeichnet das als beglückend erlebte Gefühl eines mentalen Zustandes völliger Vertiefung (Konzentration) und restlosen Aufgehens in einer Tätigkeit („Absorption“), die wie von selbst vor sich geht – auf Deutsch in etwa Schaffens- bzw. Tätigkeitsrausch oder auch Funktionslust. Der Glücksforscher Mihály Csíkszentmihályi gilt als Schöpfer der Flow-Theorie, die er aus der Beobachtung verschiedener Lebensbereiche, u. a. von Chirurgen und Extremsportlern, entwickelte und in zahlreichen Beiträgen veröffentlichte.

Biohacking101 Insights, Tips und Routinen

Trage dich im Biohacking101 Newsletter ein für mehr Tips, Biohacks und Experten Interviews: Besser Leben durch Wissenschaft, Technologie und Natur…

 

We Have Been Featured In & Presented At